Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 3.995 mal aufgerufen
 Ups - so habe ich mir das eigentlich nicht vorgestellt ...
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Wuffi Offline



Beiträge: 86

11.05.2010 12:24
#61 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Wat solls, ich bin dann auch mal weg, disskutieren geht ja nicht und meinen Ruf hab ich weg, ich großkotzige Wessietussi. ^^

djisba Offline



Beiträge: 287

11.05.2010 13:02
#62 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hallöchen,

Sorry,aber ich musste jetzt doch lachen!So ein Forum hat was.
Also doch Boxring!!

Viele Grüße an alle
von Heidi

Connyseva Offline



Beiträge: 423

11.05.2010 13:45
#63 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hallo Heidi,
Zum Lachen finde ich das ehrlich gesagt nicht, eher traurig, daß sowas wie die "Dame" sich in ihrer Rolle noch wohlfühlt. Mir fallen da einige passende Worte ein, die alledings die Netikette verbietet, hier zu schreiben. Die maßt sich an zu beurteilen, ich habe kein Hundeverständnis und solle doch Adam zur Vermittlung abgeben, also das finde ich nicht lustig!
Wenn das kein persönlicher Angriff ist, dann weiß ich auch nicht...


liebe Grüße,
Conny

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

rth Offline




Beiträge: 4.881

12.05.2010 01:13
#64 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Ojeh - vor ein paar Tagen habe ich gerade mal wieder das Forum für ein weiteres Jahr bezahlt. Im Moment bin ich mir absolut nicht sicher, ob das richtig war ...

Ossi - Wessi - Arroganz - Ignoranz - Besserwisserei - Hundeverständnis - usw. usw. Irgendwie hab ich das Gefühl, hier in einem falschen Film zu sein. Ist denn hier im Forum keiner in der Lage, das Ganze mal auseinander zu klabüsern und auf einen Punkt zu bringen, an dem man wieder vernünftig miteinander sprechen kann??????

Wenn ich das alles nun einmal zusammenfassen darf:
Conny hat um Rat (und Schützenhilfe) gebeten, wie sie ihren Mann dazu bringen könnte, mehr Geduld mit Adam und Eva zu haben, und ob es sein kann, dass Eva wirklich leidet.
Das allein war ihre Frage.

Corina als Hundetrainerin konnte sich den Ablauf im Zusammenleben der kompletten "Familie" wahrscheinlich gut vorstellen und auch, dass da mit ziemlicher Sicherheit einige grundlegende Fehler seitens der Zweibeiner gemacht werden würden.
Vielleicht berufsbedingt empfahl sie deshalb gleich, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Leider, ohne dies in irgendeiner Weise zu erklären, oder vielleicht selber den ein oder anderen Tipp zu geben.

Ehrlich gesagt, wäre ich da an Conny's Stelle auch erst mal an die Decke gegangen (obwohl Corina im Grunde genommen Recht hat, aber Conny in ihren Äußerungen auch entschieden zu weit gegangen ist) ...

Die Problematik ist ja doch diese:

Er liebt Evchen sehr und nimmt es damit auch sehr "persönlich", wenn Adam seiner Eva das Spielzeug klaut, sich mit ihr kabbelt und sich sogar in ihr Bettchen legt. Er selber würde das an ihrer Stelle nicht wollen, und somit überträgt er diese Gefühle vielleicht auf Eva. Und damit ist für ihn der kleine Adam ein Eindringling und er möchte Eva zeigen, dass sie für ihn die wichtigste ist, was zwangsweise zu Fehlverhalten führt.
Im Gegenzug möchte Conny dem kleinen Adam nicht das Gefühl geben, "Außenseiter" zu sein und versucht somit, hier ein Gleichgewicht herzustellen. Aber auch dies kann nur zu Fehlverhalten führen.
Beide Hundenasen können auf diese Weise ihren Platz und damit auch ihre Rangfolge in dieser Gemeinschaft nicht finden, was verständlicher Weise auch immer wieder zu Rivalitäten zwischen den Beiden führt.

Du hast gesagt, Conny, dass Du inzwischen professionelle Hilfe angefordert hast. Das ist sicherlich gut so, und ich hoffe, dass sie ganz schnell zum Erfolg führt. Mit meinen Ratschlägen verschone ich Dich deshalb jetzt - nicht, dass ich Dich sonst noch total verwirre.
Solltest Du aber trotzdem noch irgendwie Hilfe oder Unterstützung brauchen, bin ich gern auch per Mail für Dich da!

Und an Corina und Julia meine herzliche Bitte: Ihr habt so wirklich viel Erfahrung im Umgang mit Hunden (und gerade bei Julia weiß ich von unserer gemeinsamen Zeit auf Gran Canaria, dass wir auch noch auf derselben "Wellenlänge" liegen) - gebt doch bitte ein bißchen von Euren Erfahrungen ab und verweist nicht immer nur auf irgendwelche Hundetrainer, bei denen es oft nur reine Glücksache ist, einen wirklich guten zu erwischen.

Liebe Grüße - Karin :hund:

Wuffi Offline



Beiträge: 86

12.05.2010 09:18
#65 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hallo Karin,

das ist ja aber GENAU das Problem. - Man kann in einem Forum keine Tipps und Ratschläge in dieser Richtung geben, weil man weder die Hunde noch die Menschen in der jeweiligen Interaktion gesehen hat. Wie sollen wir denn beurteilen, ob Eva leidet ohne sie zu sehen?

Wie sollen wir denn wissen, wer nun die Lage richtig beurteilt, der Mann oder Conny?

Das kann nur jemand, der sich das ansieht und genug Verstand hat, das richtig einzuschätzen und die richtigen Schlüsse und Ratschläge daraus zu ziehen. Deswegen sagen wir, es muss ich jemand ansehen, deswegen sagen wir, es ist unverantwortlich, die Situation als "harmlos" einzustufen, nur aufgrund einiger Beschreibungen im Forum. Und deswegen können und wollen wir hier keine pauschalen Tipps geben, da das im Zweifel alles nur noch verschlimmern könnten.

Mehr kann ich jetzt nicht dazu sagen, ohne dass sich Conny wieder angegriffen fühlen würde, deswegen lasse ichs bleiben.

Alles liebe für dich und Michaela, vielleicht bis bald, Julia

Connyseva Offline



Beiträge: 423

12.05.2010 10:56
#66 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hallo Karin,
Schön, daß du dich mal zu Wort meldest und vor allem, richtig erkannt hast, was mein Anliegen war. Ich schreibe bewusst war, denn zwischenzeitlich hat sich einiges geändert. Eva und Adam sind weitesgehend "zusammen gewachsen" soll heißen, sie raufen sich kaum noch und Eva passt richtig auf ihren Adam auf, falls der doch mal versucht, auszubüchsen. Zeitweilig, habe ich ihn hinter unserem Haus, ohne Leine gelassen und das weckt natürlich seine Neugier. Auch intern, ist Adam auf dem besten Weg das Herz meines Mannes so wie Evchen, zu erobern. Es ist göttlich zu sehen, wie Adam und Eva bei ihm liegen und besonders Adam, ihn anhimmelt. Das hat er übrigends, vom ersten Augenblick als er ihn kennenlernte, getan. Weiß der Himmel warum, denn zu Beginn der Bekanntschaft, war mein Mann ja alles andere, als begeistert! Da ich ihn ja nun bereits einige Jahrzehnte kenne, habe ich "auf Zeit gespielt" und mich von seiner Angst, Eva könne leiden, anstecken lassen. Dazu, habe ich Rat hier gesucht. Inzwischen weiß ich, daß das eine Fehlinterpretation unsererseits war und Evchen eifersüchtig war, was völlig normal ist. Soweit, so gut.Schwieriger, ist der Umgang mit Adams Ängsten. Daß wir da zunächst den Fehler gemacht haben ihn trösten zu wollen, kann uns niemand ernsthaft vorwerfen, denke ich. Das war eine Spontanreaktion, von der man glaubte, sie sei richtig. Nun sind wir nicht so vermessen zu behaupten, wir seien Hundeprofis, deshalb bat ich auch da um Erfahrungswerte. Ein "Angstbuch" bringt mich da nicht wesentlich weiter, daher könnte ein Tiertrainer möglicherweise, weiter helfen. Das ständige Beharren auf einen Tiertrainer, ging mir wirklich auf den Geist, aber das Schlimmste und das habe ich wirklich persönlich genommen, war die Aussage, ich solle doch Adam zur Vermittlung frei geben. Jeder mit Hundevermittlungserfahrung weiß doch wohl am Besten, was es für ignorante "Hundeliebhaber" es gibt. Abgesehen davon, daß Adam gewiss leiden würde, jetzt wieder woanders hinzukommen, würden ihn einige vermutlich wegen seiner Ängste, zurück bringen. Geduld, ist nicht jedermanns Stärke. Ich denke jedenfalls, daß die positive Ausstrahlung von Eva und ein paar Ratschläge eines professionellen Tiertrainers, zur Minderung seiner Ängste führen werden! Außerdem, bin ich hoffnungsvoll, daß sehr bald eine entgültige Zustimmung meines Mannes erfolgen wird. Soweit ich das einschätze, bringt er es nicht übers Herz, den kleinen Kerl wieder wegzugeben!



liebe Grüße nach Gran Canaria
Eva, Adam und Conny

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Hundebande Fuerth Offline




Beiträge: 532

12.05.2010 16:43
#67 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hallo Karin,
hallo Conny,

ich verstehe euch beide und auch eure Argumentationen.
Ohne arrogant wirken zu wollen behaupte ich aber Ahnung zu haben und die Situation, soweit es die Informationen zugelassen haben, richtig bewertet zu haben.

Da ich professionell arbeite und auf eine umfangreiche mehrjährige Ausbildung sowie Berufserfahrung zurückblicken kann, habe ich hier meine Einschätzung kund getan und dir Conny, empfohlen einen Hundetrainer zu Rate zu ziehen. Auch hier kann ich deutschlandweit ausgebildete Trainer empfehlen, sodass es nie Glückssache wäre, einen kompetenten Ansprechpartner zu finden.
Anscheinend hat Conny diesen Rat jedoch persönlich genommen, bezogen auf diesen Satz von ihr:

Das von einer abgelehnten Hilfe durch einen Tiertrainer abhängig zu machen, halte ich für Unsinn.Ich traue mir durchaus zu, auch ohne deren Rat zu wissen,wie die Hundis "ticken".

Wenn Conny wissen würde, wie die "Hundis ticken" bräuchte sie doch auch keinen Rat von uns, oder?
Der einzig seriöse Tipp den wir hatten war, sich Hilfe zu suchen. Nicht mehr und nicht weniger...

Es wäre, wie Julia schon sagt, unprofessionell hier Anleitungen zu geben.
Das mag für ein paar pauschale Probleme möglich sein, nicht jedoch für den von Conny geschilderten Fall.

Conny wollte nicht wissen, wie sie ihren Mann überzeugen kann, sondern ob das Verhalten ihrer Hündin und des Pflegehundes normal ist und sie sich richtig verhalten bzw. was unsere Erfahrungen sagen.

Ich kann am Anfang der Diskussion nirgends lesen, dass man Conny geraten hat, Adam zu vermitteln.
Die ganze Sache eskalierte erst an dem Punkt, an dem fürs Erste professionelle Hilfe abgelehnt wurde, da die Erwartungen von Conny nicht erfüllt wurden. Nämlich zu hören, dass sich die Angelegenheit von selbst lösen würde.

Es hätte sicher nicht so ausarten müssen, aber in einem öffentlichen Forum treffen eben Gegensätze aufeinander und ab und an knallt es auch.
Es entstehen Missverständnisse, Situationen kippen und es kommt zum Streit.
Solange alle Beteiligten etwas daraus lernen ist das doch ok...

LG

Corina

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit" (A. Schweitzer)

Hannoveraner Felllnasen Offline




Beiträge: 1.568

13.05.2010 02:29
#68 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Adam auf Probe???? TzzTzzTzz!!!

Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast, einen Hund zu haben, macht Dich reich (Louis Sabin)

[url][/url]

Connyseva Offline



Beiträge: 423

13.05.2010 10:14
#69 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Hannoveraner Fellnasen,

Wie darf ich das nun wieder verstehen?


mfg
Conny



:keineAhnung::keineAhnung::keineAhnung:

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

connie Offline




Beiträge: 2.614

13.05.2010 12:16
#70 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Kann man dieses Thema nicht langsam mal abschließen?

Jeder hat seine Meinung gesagt, also warum noch weiter rumdiskutieren was wann wer geschrieben hat?

Corina und Julia haben es gut gemeint und gesagt was sie tun würden.

Und Conny, vor "Ort" mit beiden Hunden, hat gesagt was für sie in Frage kommt. Und sie sieht beide Hunde jeden Tag und kennt ihren Mann genau. Und sie nimmt doch prof. Hilfe in Anspruch, weil sie das Gefühl hat bei einer Sache alleine nicht weiter zu kommen. Damit sollte es doch eigentlich gut sein oder?

Liebe Grüße

Connie und ihre Tami

Connyseva Offline



Beiträge: 423

13.05.2010 12:45
#71 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Connie,
Ich kann dir nur zustimmen und werde, wenn es dennoch weiter geht, überhaupt nichts mehr in dieser Angelegenheit schreiben. Eigentlich dachte ich, wir sind alle keine Kindergartenkinder mehr, bin mir aber mittlerweile, nicht mehr so sicher.

liebe Grüße von uns!
Conny

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

florentine Offline




Beiträge: 5.116

13.05.2010 19:33
#72 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

I LOVE MY POINTENCO:herzflagge:

rth Offline




Beiträge: 4.881

13.05.2010 20:37
#73 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Connyseva
Wie darf ich das nun wieder verstehen?


Das allerdings kann auch ich Dir erklären, Conny.

Wenn Ihr Euch erinnert, habe ich mal bei dem Buch "Tierheimhund und Streuner" (das ich grundsätzlich recht gut finde) die Kritik geäußert, dass dort propagiert wird, Hunde "auf Probe" aufzunehmen.
Ich selber würde das niemals erlauben. Und auch bei Dir, Conny, wäre ich dagegen gewesen, wenn man mich gefragt hätte.

Natürlich kann ich Deine Motive verstehen: erst mal sehen, ob sich die beiden Hunde vertragen, und dann natürlich auch noch, ob ich meinen Mann "weichklopfen" kann ...

Trotzdem hättest Du - wäre ICH die Entscheidende gewesen, Adam erst einmal nicht bekommen.

Ich hätte Dir und Eva die Gelegenheit gegeben, Adam - bei mir! - kennenzulernen, mit ihm Gassi zu gehen usw. Dabei hätte man sehen können, inwieweit die zwei Hundenasen es miteinander "können". Vor der Übergabe hätte natürlich auch ein Gespräch im Beisein Deines Mannes stattgefunden. Und ohne seine ausdrückliche Zustimmung hätte ich ein klares "Nein" gegeben.

Sich einen Hund "auf Probe" zu holen, empfinde ich irgendwie als Verrat an dem Hund. Übertrieben ausgedrückt (aber so empfinde ich es leider wirklich): man gaukelt dem Hund vor, ihn behalten zu wollen, hat aber immer im Hinterkopf, ihn wieder abzuschieben, wenn er (oder die Gesamtsituation) nicht so funktioniert, wie man sich das wünscht.

Anders ist das aber, wenn man von vornherein "nur" einen Pflegehund übernimmt. In einem solchen Fall will man wirklich nur helfen und geht davon aus, dass er vermittelt wird. Gefühlsmäßig ist das eine ganz andere Basis. Oft genug passiert es dann aber, dass man sich selber so in die kleine Töle verliebt, dass man sie nicht mehr hergeben möchte.

Das ist aber genau der umgekehrte Fall, über den ich mich jedes Mal wieder riesig freue.

Bitte Conny, nimm das jetzt nicht gegen Dich gerichtet. Ich weiß, dass Du selber Adam eigentlich für immer, Dir aber letztlich ein "Hintertürchen" offenlassen wolltest. Connie Lämmerhirt und damit auch Michaela haben diesen Weg des "Hundes auf Probe" wohl für richtig befunden, und auch ich habe und werde jetzt natürlich alles tun, um Dir "Schützenhilfe" zu geben, wenn ich Dir (und damit auch Adam) irgendwie helfen kann.

Trotzdem habe auch ich ein bißchen Sorge - denn Du betonst für mich ein wenig zu oft, dass Du Adam "nur auf Probe" und "nur als Pflegehund" übernommen hast. Für mich ein bißchen ein Zeichen, dass Du vielleicht eine "elegante" Rück- oder Weitergabe vorbereiten möchtest.
Grundsätzlich kein Problem, Conny. Aber wenn dem wirklich so sein sollte, dann tu es bitte bald. Adam zuliebe.

Wenn ich mich täusche, tut es mir leid. Bitte sei dann nicht böse. Aber zu oft hatten wir solche Situationen leider schon. Und deshalb reagieren manche von uns beim Thema "Hund auf Probe" vielleicht ein bißchen sehr "sensibel" .

Liebe Grüße - Karin :hund:

rth Offline




Beiträge: 4.881

15.05.2010 01:12
#74 RE: Bitte, helft mir.... Thread geschlossen

Für diesen Thread nun noch abschließend:

Für Adam hat es ein Happy-End gegeben!!
Adam darf endgültig bleiben! Conny's Mann hat "JA" gesagt :klatsch: :freude: :klatsch:

Daß damit trotzdem noch nicht alle Probleme behoben sind, ist klar. Aber der "Familienverbund" ist bereit, sie zu meistern!

Ich freu mich sehr, wenn Conny uns (hoffentlich) unter den "Happy-Ends" von ihren gemeinsamen Fortschritten erzählt.

Liebe Grüße - Karin :hund:

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen