Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.375 mal aufgerufen
 Trauriges, Besinnliches, Ärgerliches
Seiten 1 | 2
wasserklops Offline




Beiträge: 1.529

27.05.2012 09:31
#16 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten



ich lass mal lieber meine Kommentare...

und hier ein song der irgendwie passt..auch wenn es wirklich nicht lustig ist was euch passiert..aber dieses lied ist ECHT TYPISCH FÜR VIELE..die KEINE WIRKLICHEN PROBLEME haben..

http://www.youtube.com/watch?v=GR17Y6AV_qQ

Wenn der Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher.

rth Offline




Beiträge: 4.881

29.05.2012 22:07
#17 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Bei dem, was Ihr da so erzählt, kann ich leider nur noch mit dem Kopf schütteln. Vereinzelt kann das schon mal vorkommen - aber so geballt???? Ist das vielleicht "ehemals-DDR-typisch" (und das meine ich wirklich nicht "rassistisch")? So etwas kann ich mir aber einfach nicht vorstellen!

Leute, die so reagieren, regen sich bestimmt auch auf, wenn ich in freier Natur versehentlich mal pupse - das hat dann also eigentlich gar nix mit den Hunden zu tun. Die wollen nur ihre (verlorene) Macht demonstrieren, und denen kann man nie etwas Recht machen.

Wenn es nur ein Einzelner wäre, würde ich mich vehement dagegen wehren. Aber so, wie ich das sehe, gibt es da viele solcher Typen. Und da fällt mir leider auch nix mehr ein ...

Liebe Grüße - Karin :hund:

Connyseva Offline



Beiträge: 423

31.05.2012 11:00
#18 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Zitat
Gepostet von rth
Bei dem, was Ihr da so erzählt, kann ich leider nur noch mit dem Kopf schütteln. Vereinzelt kann das schon mal vorkommen - aber so geballt???? Ist das vielleicht "ehemals-DDR-typisch" (und das meine ich wirklich nicht "rassistisch")? So etwas kann ich mir aber einfach nicht vorstellen!

Leute, die so reagieren, regen sich bestimmt auch auf, wenn ich in freier Natur versehentlich mal pupse - das hat dann also eigentlich gar nix mit den Hunden zu tun. Die wollen nur ihre (verlorene) Macht demonstrieren, und denen kann man nie etwas Recht machen.

Wenn es nur ein Einzelner wäre, würde ich mich vehement dagegen wehren. Aber so, wie ich das sehe, gibt es da viele solcher Typen. Und da fällt mir leider auch nix mehr ein ...







Genauso sehe ich das! Die Gegend war vor der Wende schon bekannt als die in der besonders "Systemtreue" NVA und auch Stasi-Angehörige hier ihren Wohnsitz hatten (und haben). Wir sind erst 1999 hierher gekommen und vom Umfeld her, war ich immer sehr zufrieden. Relativ ruhig, bis auf die Grundschule gegenüber, viel Grün, "anständige" Nachbarschaft und nicht allzuweit vom Stadtzentrum entfernt-da war die Welt zunächst in Ordnung. Bis wir Hundebsitzer wurden.


Dann wendete sich das Blatt. so nach und nach, lernte man die Nachbarn "besser" kennen und das leider nicht nur im positiven Sinne. Wie ich schon schrieb, kristallisierte sich immer mehr heraus, wer da den "Gong" , sprich die Veränderungen, nicht mitgekriegt hat. Die große wiese hinter unserem Haus gehört in den Köpfen diverser Mitbewohner ihnen und sollte doch bitteschön, nicht von jederman benutzt werden. Dass sie es nicht verhindern können, grämt die Leute offensichtlich und das lassen sie an mir/uns aus. Zudem, scheinen einige mit ihrer Lebenssituation derart unzufrieden zu sein, dass sie auch bei anderen Themen Streit produzieren.



dabei geht es nicht um Hunde, sondern um Blumen im Vorgarten die angeblich nicht gegossen wurden. Es betraf auch nicht uns, sondern einen anderen Mitbewohner. Dennoch wird das aufgebauscht, als hinge die Welt davon ab. Ach, es könnte so schön sein...wenn man es nur wollte!





Liebe Grüße nach GC
wir lassen uns nicht unterkriegen!


Conny mit Mann und "Maus/Mäusen"

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Gregor und Peggy Offline




Beiträge: 456

17.06.2012 23:13
#19 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

auch ich kann leider nur bestätigen, was Conny hier berichtet! Schlimm ist das einfach nur und man mag mit seinem Hund hier gar nicht mehr ohne Leine laufen; von überall kommt Geschrei und Geschimpfe daher. Es tut mir wirklich leid für Jacky - er macht überhaupt nix - er tollt einfach nur über die Wiese ... Da braucht man wirklich Ruhe und Nerven, die allerdings auch mir mittlerweile öfter durchgehen. Sollen sie alle auf eine Insel ziehen, wo es keine Hunde und auch keine ballspielenden Kinder gibt. Über alles regen sich diese nichtbeschäftigten Leute den ganzen Tag auf. Es ist nicht mehr zum Aushalten.

traurige Grüße Jacky und Peggy


Belaste Dich nicht mit Hass; er ist eine schwerere Bürde als Du denkst !

Connyseva Offline



Beiträge: 423

18.06.2012 14:30
#20 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Da gibts kaum nochwas hinzu zu fügen, Peggy. Du weißt ja, dass ich erst vor ein paar Tagen wieder eine "nette" Begegnung mit dem Herrn aus unserem Haus hatte. Mir schwillt so langsam der Kamm...



LG
Conny und die Süßen

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Gregor und Peggy Offline




Beiträge: 456

24.06.2012 15:36
#21 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

ja, liebe Conny, aber wir haben hier wirklich die schlechtesten Karten...Kriegen wahrscheinlich wirklich noch Anzeigen an die Backe, nur weil unsere Hundi's ohne Leine laufen! Und da haben wir keine Chance wg. des Leinenzwang-Gesetzes :-(

Gestern habe ich aber mal ein sehr schönes Erlebnis gehabt. Wir waren bei einer Freundin, die am Hufeisensee wohnt... Die Hundi's liefen ohne Leine, die Leute fragten: "darf ich mit ihm spielen" - sie tobten im und am Wasser und alle waren entzückt und freundlich! Strahl ... Es war wirklich soooo schön, sodass ich jetzt sogar so drauf und dran bin und den Weg zum Hufi auf mich nehme, damit wir toben und spielen können, ohne dass uns jemand anmeckert! Mein Jacky war gestern sowas von glücklich und zufrieden. Es war einfach ein Traum ;-)

L. G. Peggy und Jacky


Belaste Dich nicht mit Hass; er ist eine schwerere Bürde als Du denkst !

rth Offline




Beiträge: 4.881

01.07.2012 20:23
#22 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Das ist doch endlich auch mal was richtig Schönes! Du hast einen Platz gefunden, wo die Hunde toben und spielen können - und das ohne Meckerei von irgendwelchen anderen!

Wenn man sieht, wie fröhlich die Hunde sind und wie es ihnen gut tut, lohnt es sich auf jeden Fall, ein paar Kilometer zu fahren, um ihnen (und auch uns) dieses Glücksgefühl zu vermitteln.

In München hatte ich auch das Pech, ausgerechnet da zu arbeiten, wo unmittelbar daneben der Westpark war. Der Westpark war in ganz München der einzige Park, an dem strikter Leinenzwang herrschte.
Also mußte auch ich mich immer ins Auto setzen und in den Südpark oder an die Isar fahren.

Freilich, ist das manchmal lästig - aber was tut man nicht alles, um unsere Hunde glücklich zu machen

Hauptsache, Du hast jetzt endlich einen Ort gefunden, wo Jacky frei laufen und sich austoben kann - super!

Liebe Grüße - Karin :hund:

connie Offline




Beiträge: 2.614

01.07.2012 22:58
#23 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Yeah, jippie, jetzt haben wir auch unseren eigenen Stinkstiefel. Als ob es davon nicht schon genug gäbe.

Waren heute Morgen 6 Frauen (ob die sich auch bei Männern trauen?) mit Hundis. War so gegen 8,30 Uhr, hinter uns nix als Natur und vor uns, ca in 20 m Entfernung, 2 Einfamilienhäuser.

Tja und der Typ aus einem der Häuser kam dann an uns vorbei gefahren!!!!! und motzte los, wir sollten gefälligst unsere Köter ruhig halten.

Ok, 6 Hunde auf einem Haufen, da gibt es schon mal ein Wuff. Aber meist waren sie ruhig.
Jedenfalls hat der Typ heute erfahren was Frauenpower heißt.
Aber der wird garantiert weiter stänkern.

Hat sich sogar schon, man höre und staune, mit dem Amt für Natur und Umwelt angelegt.
Dieses Amt hat hier einen Flachbau, mitten im Grünen. Die machen echt viel für Kinder, Thema Natur und Naturschutz. Und Kinder sind auch nicht immer leise. Und er hat sich natürlich beschwert.

Liebe Grüße

Connie und ihre Tami

susen10 Offline




Beiträge: 927

02.07.2012 15:04
#24 RE: Hundehasser und Bedrohung... Antworten

Wir fahren auch lieber immer ein Stück weiter(so 20 min)an den Wolteritzer See.Es ist so genial dort für Hunde ein Paradies.
Toby ist ein Spielmatz am Wasser-er liebt es Steinchen im Wasser hinterher zu rennen und zu springen,die ich werfe.

Bora hingegen ist am Hang und auf Mäusejagd,sie vergisst alles um sich herum.Wenn andere Hunde uns begegnen ist sie kurz für ein Spiel bereit ,
aber dann auch gleich wieder verschwunden.
Wir sehen sie nicht immer,aber sie uns.
dann kommt sie zwischendurch immer zum abkühlen.

Beim letzten mal hat sie sich sogar die Leftzen auf einer Seite wundgescheuert,weil der Boden so hart war,vermute ich.

Aber an sonsten habe ich hier Gott sei Dank auch meine Ruhe in unserer Siedlung.

Liebe Grüße Geli
mit Toby ,Bora und klein Benny







Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken,
als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen