Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 584 mal aufgerufen
 Trauriges, Besinnliches, Ärgerliches
Seiten 1 | 2
rth Offline




Beiträge: 4.881

16.10.2009 00:18
RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Die Vorwürfe der "netten Leute" beschäftigen mich immer noch.

Aber nicht nur deshalb denke ich immer wieder darüber nach, wie wir interessierte, angehende Hundebesitzer auf eventuelle Schwierigkeiten mit ihren Hundenasen vorbereiten können. Dabei soll es völlig egal sein, woher die Schnauzen sind, ob von uns oder von wem auch immer.

Meine Idee ist nun, dass wir eine eigene Rubrik hier eröffnen, wo jeder von seinen (Anfangs-)Problemen mit den Hundenasen erzählt, und wie er darauf reagiert/hat.

Bei dem einen oder anderen von uns gehören diese Probleme mittlerweile der Vergangenheit an, bei anderen sind sie vielleicht gerade Gegenwart, wo man dann vielleicht irgendwie helfen kann.
Bei allen hoffe ich natürlich, sie letztlich auch unter den "Happy-End's" wieder zu finden - aber gerade in dieser Rubrik möchte ich ganz besonders auf die Eingewöhnungsphase hinweisen.

Unter den Happy-Ends klingt das meistens so, als ob alles von Anfang an nur immer eitel Sonnenschein gewesen wäre (zumindest für diejenigen, die nicht ganz so genau lesen).

Ich möchte gerne eine Rubrik, wo gerade die Probleme ganz explizit angesprochen werden, wo man aber trotzdem nicht den Eindruck gewinnen muß, dass Hunde nur Schwierigkeiten machen, sondern daß, und warum es sich lohnt, diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Habt Ihr eine Idee, wie wir das gut gestalten könnten?

Liebe Grüße - Karin :hund:

kleinesmonster Offline



Beiträge: 903

16.10.2009 09:48
#2 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Bei den "netten Leuten" ist es leider mal nicht so gut gelaufen, was aber nicht am RTH lag. Aber allen kann man es eben nicht recht machen und ich würde mir an Deiner Stelle mal nicht so einen Kopf machen.

Ihr macht das schon super :super:

Wer Probleme mit seinem Hund hat und hier im Forum aktiv ist, wird um Hilfe bitten, wenn er Sie braucht.
Wir haben ja auch die Rubrik Erziehung und Sozialverhalten.
Man könnte dort den Untertitel ändern, so daß auf den ersten Blick ersichtlich wird,daß man auch die Probleme des eigenen Hundes posten kann und um Hilfestellung bitten kann.

Vielleicht sollte man den Pflegestellen den Hinweis geben, die zukünftigen Hundebesitzer über dieses Forum zu informieren. Die Hunde werden ja nicht immer direkt über die Homepgae vermittelt.

Liebe Grüße,
Alexandra, Gina & Jumper


ICH BIN STOLZ, ZWEI TERRIER ZU HABEN :nummer1:

florentine Offline




Beiträge: 5.116

16.10.2009 12:53
#3 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

so wie Alex seh ich das auch :klatsch:

Ich würde mir auch wünschen, dass den Pflegestellen gesagt wird, dass die "neuen" hier im Forum schreiben sollen und hier auch Rat bekommen, egal obs um Futter oder Erziehung geht :klatsch:

Grade die Pflegestelle bei dir Alex, da hört man leider nie was :schluchz: (würde so gerne wissen, was Taras Geschwister machen) - da steht dann im Sofa irgendwann die Telefonnummer der Pflegestellen und nach Vermittlung sind sie draussen

I LOVE MY POINTENCO:herzflagge:

lupo27 Offline



Beiträge: 408

16.10.2009 13:36
#4 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Ja den Vorschlag von Alex finde ich auch gut! Im Forum findet man Hilfe und gute Tipps und jetzt mal ganz Ehrlich wenn ich mir einen Hund aus dem Ausland wo ich weiß das der oder die schon einiges mitgemacht hat sollte man doch meinen das soviel Intelligenz vorhanden ist,das man doch am Anfang mit einige Schwierigkeiten rechnet..!Karin nimm Dir das bloß nicht so zu Herzen Du siehst doch alleine hier im Forum das es in der Regel anders Abläuft!
Du bist einfach super und alle anderen vor Ort natürlich auch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

:huhu:Lilly`s und Brownie`s Mama:herzflagge:

tabadie Offline




Beiträge: 38

16.10.2009 19:12
#5 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

an karin... nimm es dir bitte nicht so zu herzen. es gibt leider immer wieder mal solche "netten leute". kann auch mal wieder passieren... doch das gro aller user hier ist doch offensichtlich anders. :super:
mein nicky ist nicht von rth und ich habe hier sofort hilfe erhalten. ich habe, wie schon vorgeschlagen wurde, unter der Rubrik Erziehung und Sozialverhalten gepostet und zusätzlich oben im direkten chat darauf hingewiesen. sehr schnell habe ich hilfreiche antworten und zuspuch erhalten... :danke:
und außerdem kam der entscheidende hinweis, bevor ich nicky erhalten habe, von dir... du meintest, ich solle ersteinmal von null ausgehen... und ehrlich... das hat mir geholfen. dafür ein herzliches :danke:
fazit: ich fühle mich hier gut aufgehoben...



Jappy

Nellyfeli ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 20:11
#6 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Hallo!
Nochmal zu den "Leuten"(das Wort "nett"will mir nicht über die Lippen): Auch diese haben wie alle anderen,die einen Hund von mir übernommen haben,mehrmals das Angebot bekommen,sich bitte bei Problemen und Schwierigkeiten und ansonsten auch einfach nur so,zu melden.Mit sämtlichen Endstellen stehe ich in Kontakt-mal enger-mal sporadisch.
Wenn aber nicht um Hilfe gebeten wird,kann auch niemand helfen,ansonsten denke ich,daß für Probleme die Pflegestelle Ansprechpartner ist,da sie den Hund kennt und es eher weniger hilfreich ist,Probleme mit vielen Unbekannten mit unterschiedlicher Auffassung zu diskutieren-zuviel Köche verderben den Brei!Es ist wirklich schön zu lesen,daß sich hier niemand von Anfangsproblemen entmutigen läßt aber muß man nicht immer mit Schwierigkeiten rechnen,wenn man sich ein Tier anschafft?Wer nicht bereit ist,sich diesen Schwierigkeiten zu stellen,hat das Tier auch nicht verdient,finde ich und über solche Leute noch groß nachzudenken haben die Leute nicht verdient!Des weiteren darf man auch nicht vergessen,daß so mancher weder Zeit noch Lust hat,in einem Forum zu sein,auch wenn es eventuell hilfreich sein könnte.Meine Meinung ist,daß bei Problemen mit dem Hund ein persönliches Gespräch mit der Pflegestelle am meisten bringt,weil wie gesagt sie den Hund am besten kennt und durch die vielen,verschiedenen Hunde,die sich in einer Pflegestelle aufhalten meistens zwangsweise ein ziemlich fundiertes Wissen aufgebaut hat. L.G.

connie Offline




Beiträge: 2.614

16.10.2009 22:29
#7 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Ganz ehrlich, ich weiß nicht ob so eine Rubrik so gut wäre. Ob dies nicht manche Leute mißverstehen könnten, die Hunde aus dem Süden haben ja doch alle eine "Macke":keineAhnung:

Erster Ansprechpartner sind ja die Pflegestellen, die auch weitere Hilfe anbieten. (was diese gar nicht netten Leute ja auch noch zum Vorwurf gemacht haben:binichdoof

Und wer sich hier im Forum einliest wird sehr schnell merken, dass er/sie sich mit Fragen melden kann, Hilfe bekommt.

Vergiß diese Leute einfach Karin, die sind es nicht wert dass du dir so einen Kopf machst. Und ändern kann man solche Leute auch nicht.
Liebe Grüße
Connie

Liebe Grüße

Connie und ihre Tami

Gregor und Peggy Offline




Beiträge: 456

16.10.2009 23:09
#8 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Hallo liebe Karin :huhu:,
auch ich seh es so, wie alle hier in diesem Forum: ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass diese "netten Leute" (welch Hohn...), nicht Anlaufstelle in der Pflegefamilie gefunden hätten und vor allem auch auf der GC Seite(wobei ja anfangs alles toppie gewesen ist und die Probleme erst später kamen, was ja eindeutig auf die Fam. zurückzuführen ist). Ich selbst habe Jacky bekommen und bin ein absoluter Neuanfänger, was Hunde betrifft. Von der Pflegestelle hab ich alles notwendige mitbekommen, sogar Tel.nr. von Leuten, mit denen ich mich austauschen konnte. Es gibt dieses Forum, auf dem man von allen gut aufgenommen wird und auf dem geholfen wird....
Ihr braucht Euch wirklich nicht den Kopf zerbrechen. Solch schwarze Schafe, wie die netten Leute gibt es immer. Viell. sollte man nicht vergessen, dass sie ein behindertes Kind haben... aber es ist nicht Aufgabe von RTH und Pflegestelle einzuschätzen, ob sie denn auch für ein solches Tier gewappnet sind bei diesen häuslichen Zuständen. Das muss man als Elternteil eines behinderten Kindes schon selber einschätzen können.
Also liebe Karin. Bei Euch läuft wirklich schon alles RUND und ihr braucht Euch über sowas keine Gedanken machen!
Viel liebe Grüße von Gregor Peggy und Jacky


Belaste Dich nicht mit Hass; er ist eine schwerere Bürde als Du denkst !

rth Offline




Beiträge: 4.881

16.10.2009 23:39
#9 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Hmmmm - da hab' ich mich wohl irgendwie falsch ausgedrückt

Die Vorwürfe der "netten Leute" belasten mich wirklich in keinster Weise - ich weiß, dass wir uns hier nichts vorzuwerfen haben.
Sie waren nur der Anstoß dazu, was ich ohnehin schon lange mal vorgehabt hatte: anhand unserer eigenen Erfahrungen zu schildern, welche Probleme und Schwierigkeiten mit einem Hund auftauchen können, und wie jeder einzelne von uns damit umgegangen ist bzw. damit umgeht.
Und dabei spielt es absolut keine Rolle, woher der Hund kommt. Ob vom Tierschutz oder einem Züchter oder sonstwo.

Ich will damit einfach nur - zusätzlich - ganz deutlich machen, wie sehr sich ein Leben durch die Ankunft eines Vierbeiners verändern kann. Gerade am Anfang auch nicht immer nur im positivsten Sinn.

Vielleicht schöpft manch ein neuer Hundebesitzer aus diesen Erfahrungen ein bißchen mehr Mut und Kraft (und auch Humor), seine eigenen Anfangsprobleme besser zu überwinden. Allein das Wissen, dass es anderen genauso oder ähnlich gegangen ist, und alle diese Schwierigkeiten überstanden haben, könnte hier vielleicht schon ein bißchen helfen, "durchzuhalten".

Oder andere, die vorhaben, sich einen Hund "zuzulegen" und das dann lesen, werden davon abgeschreckt, was dann wiederum einer armen Hundeseele helfen würde, nicht einer eventuellen Fehlentscheidung zum Opfer zu fallen.

In dieser Rubrik sollten keine gegenwärtigen Probleme behandelt werden - es soll lediglich von vergangenen Schwierigkeiten und deren Lösungen erzählt werden, und es dürfte dann durchaus auch darüber diskutiert werden.

Liebe Grüße - Karin :hund:

rth Offline




Beiträge: 4.881

17.10.2009 00:52
#10 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Zitat
Gepostet von Nellyfeli
... aber muß man nicht immer mit Schwierigkeiten rechnen,wenn man sich ein Tier anschafft? Wer nicht bereit ist, sich diesen Schwierigkeiten zu stellen, hat das Tier auch nicht verdient, finde ich und über solche Leute noch groß nachzudenken haben die Leute nicht verdient!


Und ich finde, dass es aber die Tiere verdient haben, dass wir darüber nachdenken!!!!! Denn DIE sind die Leidtragenden, wenn sich die neuen Besitzer den auftauchenden Schwierigkeiten nicht stellen!!!!!

Ich empfinde es als ziemlich naiv, wenn nicht sogar als arrogant, wenn wir voraussetzen, dass jeder neue Hundebesitzer von vornherein wissen muß, welche Probleme mit der Anschaffung seines neuen, schnuckeligen Vierbeiners auftauchen könnten.

Gottseidank gibt es viele, die sich vorher wirklich viele Gedanken machen, aber viel zu viele gibt es trotzdem, die das nicht tun (siehe "nette Leute"). Und bei denen ist es unsere Aufgabe, ihnen die Einschränkungen und eventuellen Schwierigkeiten in ihrem neuen Leben mit Hund aufzuzeigen.

Soviel zu Deiner obigen, zitierten Aussage.

Aber auch Deinen anderen kann ich mich leider absolut nicht anschließen.

Warum soll man sich bei auftauchenden Problemen nicht mit anderen Hundebesitzern austauschen und nur die Pflegestelle um Rat bitten? Weil die Pflegestelle den Hund am besten kennt, wo er manchmal vielleicht gerade mal eine Woche bei ihr war, bevor er vermittelt worden ist?

Ich denke, wenn bei der Vermittlung alles gut verlaufen ist und man Vertrauen zueinander hat, wird man ohnehin erst einmal mit der Pflegestelle sprechen. Aber verantwortungsvolle Hundebesitzer, die Probleme mit ihrer Fellnase haben, sind auch immer sehr dankbar für jede Erfahrung, die auch andere mit ähnlichen Problemen gemacht haben. Sie werden sich dann ihre eigene Meinung bilden und das tun, was sie für das Richtige halten.
Weniger verantwortungsvolle Hundebesitzer holen sich ohnehin keinen Rat.

Und für solche ist dann wieder die Pflegestelle gefragt, die im Rahmen einer Nachkontrolle "diplomatisch" Hilfe leistet, auch wenn sie nicht ausdrücklich darum gefragt worden ist ...

Liebe Grüße - Karin :hund:

rth Offline




Beiträge: 4.881

17.10.2009 01:33
#11 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Zitat
Gepostet von connie
Ob dies nicht manche Leute mißverstehen könnten, die Hunde aus dem Süden haben ja doch alle eine "Macke":keineAhnung:


Da geht's ja gar nicht nur um die "Hunde aus dem Süden", Connie. Da könnte auch Jemand von seinem Welpen erzählen, den er vom deutschen Züchter hat, und der ihm jetzt das Parkett vollpinkelt oder die Couch anknabbert und die Zimmerpflanze zerstört.

Aber sollte jemand wirklich das alles so verstehen, dass alle Hunde aus dem Süden eine "Macke" haben und sich deshalb keinen von uns holt, dann wäre ich froh darüber - denn genau das will ich damit erreichen. Daß man sich wirkliche Gedanken macht, bevor man sich für einen Hund (nicht nur von uns) entscheidet ...

Liebe Grüße - Karin :hund:

susen10 Offline




Beiträge: 927

17.10.2009 10:47
#12 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Ich möchte dem auch wiedersprechen,denn mein Toby hat
nicht eine "Macke"
Er hat sich von Anfang an verhalten,wie ebend ein
Welpe sich verhält.
Da ich schon einen Hund gross gezogen habe ,denke ich
die nötigen Erfahrungen zu haben und suche die Ursachen ganz woanders,
nämlich bei den Menschen selber und ihren Einstellungen.

Wieso werden den so viele Hunde in Deutschland ausgesetzt,
wenn es wieder einmal heisst "Urlaub"?
Es liegt bestimmt nicht daran,daß sie alle nicht klar kommen mit dem Tier.
Das gilt natürlich nicht nur für den Hund,sondern generell
geht es um alle Tiere.
Wenn ich ,wie diese Woche höre ,wie Delfine bei lebendigem
Leibe abgeschlachtet werden,oder nur damit wir "Menschen"
ein Daunenbett besitzen die Gänse gerupft werden auf brutalste Weise,
dann macht mich das einfach nur traurig.
Das ist alles vielleicht ziemlich weit her geholt,
aber da fängt die Einstellung zu einem Lebewesen doch an.?

Wir Menschen nehmen uns das Recht heraus Götter über alle
Lebewesen zu sein und mit ihnen machen zu können,
was wir wollen....
Wie oft sitze ich da und zerbreche mir darüber den Kopf.
Normalerweise müsste ich Vegetarier sein,das fängt schon bei dem Frühstücksei an.

Liebe Grüße Geli
mit Toby ,Bora und klein Benny







Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken,
als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

susen10 Offline




Beiträge: 927

17.10.2009 13:15
#13 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Was ich damit sagen möchte......

generell kann es nicht falsch sein,wenn jeder über seine
Erfahrung und Erlebnisse berichten würde,aber ich denke das Grundübel wird damit nicht beseitigt.

Es wird immer wieder passieren,daß sich Menschen von ihren
Tieren lieber trennen ,statt sich mit Problemen die unliebsam geworden sind auseinander zu setzen.

und das liegt wiederum an der Einstellung und nicht
aus der Unwissenheit heraus.

Liebe Grüße Geli
mit Toby ,Bora und klein Benny







Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken,
als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

djisba Offline



Beiträge: 287

17.10.2009 18:35
#14 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Hallo,

Finde ich gut.Jeder hat gute und weniger gute Erfahrungen gesammelt.Ein Hund bringt immer auch ein paar Probleme mit.
Da gibt es die Anfeindungen von Hundehassern, wo man sich ein dickes Fell zulegen muss. Dann muss man damit rechnen, dasS auch mal eine Pfütze oder Durchfall in der Wohnung passieren. Ein Hund bringt auch immer etwas Schmutz ins Haus.
Die Tierarztkosten können horrende Summen kosten (gerade wenn ein Hund alt wird.)

Entweder man denkt vorher darüber nach, oder der Stress wird dann so groß, dass es dann doch nicht geht. Auch wenn den ganzen Tag gearbeitet wird und noch Kinder da sind, sollte man genau überlegen, ob ein Tier ins Haus kommt.

Auch Urlaub ist nur noch mit Hund drin, oder er wird sehr gut untergebracht. Vielleicht sollten die Pflegestellen gerade Ersthundebesitzer oder sehr junge Leute darauf hinweisen.
Es gibt aber auch Hundebesitzer, die Berufsleben, Kinder und Haushalt unter einen Hut bekommen.

Wenn ich ehrlich bin, hätte ich das nicht gepackt.
Die Anschaffung egal, ob Hund oder Katze, muß genau überlegt
sein. Ein Tier den ganzen Tag allein lassen, empfinde ich als Tierquälerei.

Viele Grüsse von Heidi

connie Offline




Beiträge: 2.614

17.10.2009 23:11
#15 RE: Was und wie können wir es besser machen? Antworten

Zitat
Gepostet von rth
Ich will damit einfach nur - zusätzlich - ganz deutlich machen, wie sehr sich ein Leben durch die Ankunft eines Vierbeiners verändern kann. Gerade am Anfang auch nicht immer nur im positivsten Sinn.



War wohl alles ein bißchen mißverständlich. Klang für mich so als ob es darum ginge: Hund hat Macke, was habe ich gemacht.
Falsch verstanden, sorry.
Aber so wie oben, das finde ich gut. Was es bedeutet einen Hund zu haben. Das würde ich jemand aus meiner Familie dringend empfehlen zu lesen. Die möchte nämlich soooo gerne einen Hund und ich..... bin dagegen.
Einfach weil ich sie kenne und ihr nicht zutraue, sich über viele Jahre um einen Hund zu kümmern. Nicht nach einiger Zeit die Lust zu verlieren. Und der Hund käme dann weg.

Liebe Grüße

Connie und ihre Tami

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen