Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 304 mal aufgerufen
 Trauriges, Besinnliches, Ärgerliches
Connyseva Offline



Beiträge: 423

27.10.2011 13:38
RE: Falsche Tierliebe und ignorante Amtsveterinäre Antworten

Immer häufiger, hört man von Menschen die aus falsch verstandener "Tierliebe" mehr davon aufnehmen,als sie ordentlich versorgen zu können oder wollen. Gestern Abend beim MDR wieder ein solches Beispiel. In einer ehemaligen Kaserne werden unzählige Hunde ohne Strom und Wasser "gehalten" und außer, daß wohl im Vorjahr schon einmal 16 Tiere rausgeholt wurden, kümmert das die zuständigen Stellen (Amtsvetrinär) überhaupt nicht! Ich frage mich, wann greifen die eigentlich mal wirklich ein??? Reichen derartige Zustände nicht, um Tierhaltung gänzlich zu untersagen? Dies ist ja kein Einzelfall, kann es sein, daß die schon abgestumpft sind? Für mich als Außenstehende und viele andere Tierfreunde sicher auch, ist es einfach unerträglich, davon zu wissen und dennoch ohnmächtig zu sein.Man sollte sich zwar nicht mit Hass belasten, das fällt aber unendlich schwer, angesichts solcher Zustände. Musste ich mal loswerden.


traurig und wütend grüßt
Conny aus Halle



[ Editiert von Connyseva am 27.10.11 13:39 ]

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

djisba Offline



Beiträge: 287

27.10.2011 20:20
#2 RE: Falsche Tierliebe und ignorante Amtsveterinäre Antworten

Liebe Conny,
Zum Thema Amtstierärzte,sage ich nichts mehr.Du weißt ja was hier los war.
Monatelanger Kampf und nichts ist passiert.
Schön wenn mann so sein Geld bekommt (bekommt)nicht verdient.Kein Wunder wenn sich immer mehr vom Tierschutz abwenden.Tierschutz Halle hatte ja auch keine Zeit mehr,was die Hunde im Evaschacht angeht.
Aber wo die Presse anwesend war und Herr Weber,da waren alle dicke da.Nur Conny und Matty sind noch am Ball.Ich bin bitter enttäuscht.
Allen geht es nur noch ums Geld.
Liebe Grüße Heidi

Connyseva Offline



Beiträge: 423

28.10.2011 14:04
#3 RE: Falsche Tierliebe und ignorante Amtsveterinäre Antworten

Das mit dem "ums Geld gehen" ist wohl vielfach so, aber nicht immer. Einem der guten Beispiele haben wir schließlich unsere Hunde zu verdanken und ich könnte wetten...Michaela und ihre Helfer schwimmen nicht im Geld, versuchen aber dennoch möglichst allen Tieren irgendwie zu helfen. Halb tot aufgefundene, misshandelte oder aus der Tötung gerettete Hunde kosten ja meist nicht "nur" Zeit und Geduld, sondern auch richtig Geld und ich glaube kaum, daß die Schutzgebühr dazu ausreicht. Bei dem von mir Geschilderten, stellt sich für mich allerdings die Hauptfrage, wozu gibt es Amtsveterinäre und was genau ist deren Aufgabe? Selbst bei Fällen die öffentlich gemacht werden, ist mir kein Einziger bekannt, wo wirklich sofort eingegriffen wurde! Was also muss geschehen, dass die in die Puschen kommen???


liebe, aber auch verärgerte Grüße von uns,

Conny und die Racker

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen