Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 2.311 mal aufgerufen
 Trauriges, Besinnliches, Ärgerliches
rth Offline




Beiträge: 4.881

30.10.2007 23:43
RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Möchte mal gerne Eure Meinung hören.

Als ich vor ca. 20 Jahren meine Katze "Domino" bekommen habe, habe ich aus dem Katalog eines Futterlieferanten auch mal 100 tiefgefrorene Eintagsküken bestellt.

Tierschützerische Gedanken hatte ich damals zugegebener Weise noch nicht allzuviel und habe mir somit auch nichts weiter gedacht.

Als die Futterlieferung dann kam, war ich doch - gelinde gesagt ein wenig - schockiert.
Ich habe mir die Küken eigentlich vorgestellt wie unsere Hühnchen, die wir so kaufen: gerupft und kaum mehr Ähnlichkeit mit einem lebendigen Huhn.

Aber nein. Aufgetaut und "handwarm" lag es da, als wäre es gerade erst gestorben.

Im ersten Moment war ich nahe dran, diese ganze Lieferung wegzuwerfen. Doch dann siegte der "kühle Kopf" in mir.
Somit bekam meine Domino 100 Eintagsküken - jeden Tag eines.

Mit der Zeit habe ich mich an den Anblick dieser süssen, flauschigen gelben - aber toten - Küken gewöhnt, und nachdem ich gesehen habe, wie sehr Domino darauf "abgefahren" ist, habe ich wieder und wieder 100 Stück gekauft. Domino ist leider nur 9 Jahre alt geworden, aber auch an ihrem letzten Tag hat sie noch "ihr Hendl" bekommen.

Heute, im nachhinein, frage ich mich, ob ich so etwas eigentlich mit Tierschutz vereinbaren kann.

Einerseits ist für eine Katze solch ein Küken eine Art Mausersatz. Gerade für Wohnungskatzen halte ich das für wichtig. Sie behandeln es genauso wie eine Maus: erst ein bißchen spielen und dann wird es gefressen - mit Haut und Haaren.
Ich denke, für die Katze ist das durchaus auch recht gesund . . .

Andrerseits habe ich mich nie informiert, wie es zu diesen Eintagsküken überhaupt kommt. Sind die sowieso "Abfallprodukt", oder werden die eigens für z.B. Katzenfutter gezüchtet?

Kann mich vielleicht einer von Euch da aufklären, ohne mich auf sicherlich viele diverse Links im Internet zu verweisen?

Liebe Grüße - Karin :hund:

Punkti004 Offline



Beiträge: 141

31.10.2007 07:07
#2 RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Hallo Karin,
ich denke mal, dass sie dafür gezüchtet werden. Sonst gäbe es sie sicherlich nicht in solchen Mengen im Handel.
Ich hatte vor Jahren mal einen Wolfshundrüden, der hat von seiner Züchterin täglich Kücken bekommen.Als ich ihn mit nach Hause nahm, gab sie mir Kücken mit. Ich fand das ganz schrecklich, habe zwar diese ihm gefüttert, aber dann nie mehr. Ich tu mich schon schwer, überhaupt Fleisch an die Hunde zu verfüttern als Vegatarier. Der Wolfshund hat noch viel frisches Fleisch gehabt, aber alle Hunde danach wurden mit Fertigfutter gefüttert. Ich weiss, dass Hunde Fleisch brauchen, zur artgerechten Ernährung. In der Dose oder noch besser als Trockenfutter, ist es für mich einfach erträglicher.
Liebe Grüsse
Gerda
:hund:

rth Offline




Beiträge: 4.881

31.10.2007 09:08
#3 RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Zitat
Gepostet von Punkti004
Ich tu mich schon schwer, überhaupt Fleisch an die Hunde zu verfüttern als Vegatarier.


Ja, für Vegetarier (aus Tierschutzgründen) ist das mit Sicherheit ganz besonders schwer.
Aber denk mal an Schlangenbesitzer - die müssen ja sogar noch lebende Mäuse, Ratten oder Kaninchen verfüttern. So sehr mich Schlangen auch faszinieren - das war aber immer der Grund, warum ich nie selber eine haben wollte.

Und ich meine, mal gehört oder gelesen zu haben, dass diese Eintagsküken tatsächlich "Abfallprodukt" sein sollen. Es sollen angeblich nur männliche Küken sein, die man ohnehin nicht "gebrauchen" könnte. Aber ob das stimmt? :keineAhnung:

Liebe Grüße - Karin :hund:

Cornelia22 Offline




Beiträge: 230

31.10.2007 13:31
#4 RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Zitat
Gepostet von rth

Zitat
Gepostet von Punkti004
Ich tu mich schon schwer, überhaupt Fleisch an die Hunde zu verfüttern als Vegatarier.


Ja, für Vegetarier (aus Tierschutzgründen) ist das mit Sicherheit ganz besonders schwer.
Aber denk mal an Schlangenbesitzer - die müssen ja sogar noch lebende Mäuse, Ratten oder Kaninchen verfüttern. So sehr mich Schlangen auch faszinieren - das war aber immer der Grund, warum ich nie selber eine haben wollte.

Und ich meine, mal gehört oder gelesen zu haben, dass diese Eintagsküken tatsächlich "Abfallprodukt" sein sollen. Es sollen angeblich nur männliche Küken sein, die man ohnehin nicht "gebrauchen" könnte. Aber ob das stimmt? :keineAhnung:





Hallo Karin,
ich kann dich beruhigen, es sind immer Männlichen die Sterben müssen, das geht aber so schnell das sie nicht leiden .
Es kommt auch schon mal vor,das Weibliche darunter sind, wenn sie Schäden aufweisen.
Die Eier (Küken) werden auf einer Farm gezüchtet, wo sie in so ein rissen Heizofen kommen, bis die Küken schlüpfen.
Wenn die Farm eine Kükenanlage hat ,dann werden sie da direkt aussortiert, sonst gehen sie auf Reisen .
Also es sind die Männer die nicht gebraucht werden "Abfallprodukt" u. das sind dann die Eintagsküken.
Hast du noch eine Frage ? dann los !

L.G. Conny

L.G. Conny
www.traurige-fellnasen.de
:hund:
Schafft die Tötungen ab. Wer gibt uns Menschen das Recht, Tiere ohne ersichtlichen Grund zu töten. Tiere leiden genau wie wir Menschen.

rth Offline




Beiträge: 4.881

31.10.2007 14:33
#5 RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Zitat
Gepostet von Cornelia22
Hast du noch eine Frage ? dann los !


Ja, hab ich!
Wozu dient diese "Kükenanlage"? Und warum müssen die männlichen Küken als Eintagsküken sterben?
Wenn nun keiner Eintagsküken kaufen würde - gäbe es diese Kükenanlage auch? Und was würde mit den männlichen passieren?

Liebe Grüße - Karin :hund:

Cornelia22 Offline




Beiträge: 230

31.10.2007 18:11
#6 RE: Eintagsküken als Katzenfutter. Ist das okay? antworten

Ja, hab ich!
Wozu dient diese "Kükenanlage"?


Die Kükenanlage dient zur Aussortierung der Küken,die kommen auf ein Laufband wo Leute sie aussortieren. Mit Fingerdruck am Geschlechzteil können die feststellen ob Männlich oder Weiblich.
Die Weiber kommen in Körbe u. die Männer in so einer Maschine wo sie den Halsumgedreht bekommen.


Und warum müssen die männlichen Küken als Eintagsküken sterben?

Die Männer sind "Abfallprodukt" nicht zu gebrauchen, weil die keine Eier legen können.



Du musst dir das so vor stellen, bei den Weiblichen Küken, ein großer Stall
wo nur die Weiber drin sind.
Tausende von über Tausende Küken kein Tageslicht u. nur Mastfutter damit sie ganz schnell Wachsen. Wenn die dann groß genug sind kommen sie in Legebatterien um Eier zu legen. Oder auch auf Biohöfen, dann heißen die Eier ``Bioeier `` .
Da die Legebatterien ja bei so einer Haltung :schluchz:,viele Verluste haben ,muss ja viel produziert werden . Deswegen gibt es auch so viele Eintagsküken .



Wenn nun keiner Eintagsküken kaufen würde - gäbe es diese Kükenanlage auch? Und was würde mit den männlichen passieren?


Es werden immer Eintagsküken gekauft .
Insbesondere die Zoos kaufen sie, für die Mader ,Wölfe, Füchse, Schlangen usw.
Bei den Männlichen bleibt es da bei, sie sind Abfall und werden auch im Tierfutter verarbeitet .

L.G. Conny
www.traurige-fellnasen.de
:hund:
Schafft die Tötungen ab. Wer gibt uns Menschen das Recht, Tiere ohne ersichtlichen Grund zu töten. Tiere leiden genau wie wir Menschen.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen